Skispaß mit Freundinnen in Hinterstoder | © Oberoesterreich Tourismus GmbH, Stefan Mayerhofer
Covid-19 Sicherheitskonzept Covid-19 Sicherheitskonzept
Sicher auf den Pisten
gemeinsam gegen COVID-19

COVID-19 SICHERHEITSKONZEPT

für die Wintersaison

Unser Sicherheitskonzept wird laufend anhand der aktuellen behördlichen Vorgaben aktualisiert.

FAQ - WINTERSAISON 2021/22

Stand 25.11.2021

Hinterstoder: Betriebszeit der Höss-Kabinenbahn täglich von 8:30 bis 16:30 Uhr
Wurzeralm: Betriebszeit der Standseilbahn montags - freitags von 9:00 - 16:30 Uhr, samstags & sonntags von 08:30 bis 16:30 Uhr

Details zu den Betriebszeiten 
→ Hinterstoder 
→ Wurzeralm

Für Seilbahnen gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Es herrscht die FFP2-Maskenpflicht in allen Anstellbereichen sowie in allen geschlossenen Fahrbetriebsmitteln. 

Um euch die Nutzung der Seilbahnen und Lifte zu ermöglichen sind wir dazu verpflichtet, den gültigen 2G-Nachweis zu kontrollieren. Tickets von Gästen, die über einen 2G-Nachweis verfügen, werden für die jeweilige Gültigkeitsdauer des Nachweises freigeschalten, sofern einer Speicherung der Daten zugestimmt wird. Ohne diese Zustimmung erfolgt die Freischaltung des Tickets nur für den aktuellen Tag.

Zurzeit wird an verschiedenen Konzepten der G-Kontrolle gearbeitet welche wie folgt funktionieren sollen:

An der Kassa

Visuelle Kontrolle durch die Kassiererin/den Kassier und manuelle Freischaltung des Skitickets für die Gültigkeitsdauer des Nachweises

Am Automaten

Hier wird es den Punkt „Covid Prüfung“ geben. Der Skipass kann selbst freigeschaltet werden (Voraussetzung: Nachweis mit QR Code)

Self-service vorab (Saisonkarten, Depotkarten, Onlineshop Aufladungen)

Ihr könnt nun auch  bequem von zu Hause aus über den GreenPassCheck eure Skipässe direkt freischalten und mit dem 2G-Nachweis verknüpfen um so direkt in das Skivergnügen starten.

Voraussetzung für die Verknüpfung ist eine Zustimmung zur Speicherung des Gültigkeitszeitraums des Nachweises durch den Ticketbesitzer. Ohne diese Zustimmung erfolgt die Freischaltung des Tickets nur für den aktuellen Tag.

Bei Gruppenreisen sollte vom Reiseleiter eine Liste mit dem G-Status aller Teilnehmer mitgeführt und bei Abholung der Tickets unterschrieben abgegeben werden.  Sollte es zu Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen kommen kann es dementsprechend zu Anpassungen kommen.
Sobald es konkretere Informationen gibt folgen diese.

Die Einhaltung der verschärften Maßnahmen wird von den lokalen Gesundheitsbehörden mit Unterstützung durch die Polizei überprüft und kontrolliert.
Grundsätzlich sind aber alle unsere Mitarbeiter dazu berechtigt die G-Nachweise zu kontrollieren.

Bitte haltet euren 2G-Nachweis für die Dauer des Aufenthalts im Skigebiet jederzeit für mögliche Kontrollen bereit.

Für Personen, die zwar die 1. Dosis, aber noch nicht die 2. Dosis der Corona-Schutzimpfung erhalten haben, gibt es eine Übergangsfrist bis 6.12.2021. In diesen Fällen gilt der Impfnachweis über die 1. Dosis zusammen mit einem gültigen PCR-Test (72 Stunden) als gültiger 2G-Nachweis.

Nein. Es ist wissenschaftlich noch nicht geklärt, wie viele Antikörper für einen Schutz vor COVID-19 notwendig sind.

Von der 2G-Regel ausgenommen sind Personen, die die Seilbahn zur Erreichung des Wohn- oder Arbeitsortes oder zur Sicherstellung der Grundversorgung benötigen. In diesen Fällen gilt aber jedenfalls die FFP2-Maskenpflicht.

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr müssen keinen G-Nachweis haben. (Saison- und Jahreskarten für Kinder unter 12 Jahren werden bis zum 12. Geburtstag automatisch freigeschalten)

Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren gilt ein Corona-Testpass (Ninja Pass für Schulkinder in Österreich) auch samstags und sonntags der Testwoche als 2G-Nachweis.

In den Schulferien ist für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ein negativer PCR-Test vorzuweisen.

 

Die FFP2-Maskenpflicht gilt in allen geschlossenen Räumen, Stations-, Zu-/Ausstiegsbereichen sowie während der Fahrt mit Seilbahnen in geschlossenen Fahrbetriebsmitteln (Kabinen, Gondeln und Sessellifte) und bei der Nutzung der WC-Anlagen.

Nein, auf den Pisten ist ein Mund-Nasenschutz nicht erforderlich.

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Schwangere sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen, sie können stattdessen auf einen Mund-Nasen-Schutz zurückgreifen.

Von der Masken-Pflicht ausgenommen sind auch gehörlose und schwer hörbehinderte Menschen sowie deren Kommunikationspartner:innen während der Kommunikation.

Personen, denen das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann, müssen im Fall einer Kontrolle die Gründe der Inanspruchnahme durch ein ärztliches Attest nachweisen.

Für alle anderen Gäste gilt die Maskenpflicht!

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen keinen Mund-Nasenschutz tragen.

Für Kinder ab 6 Jahren ist das Tragen von Masken oder Schlauchschals verpflichtend. 

Das Tragen einer FFP2 Maske ist für Personen ab 14 Jahren verpflichtend.

Bei der Benützung von Seilbahnen sind keine Kapazitätsbeschränkungen und keine verpflichtenden Abstandsregeln zu beachten. Wir ersuchen euch jedoch, einen Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen einzuhalten. Dieser Abstand dient zur Verringerung der Infektionsgefahr.

Die Gäste werden mithilfe von Hinweisschildern und Lautsprecherdurchsagen vor Ort auf die jeweils gültigen Corona-Sicherheitsbestimmungen hingewiesen.

Öffentliche WC-Anlagen gibt es in Hinterstoder beim großen Seilbahn-Parkplatz, bei der Talstation der Höss-Kabinenbahn, auf der Mittelstation bei der Höss-Express Talstation, im Kinderland, beim Schlepplift Almlift und in der Talstation vom Sessellift Hösskogel. Auch die Toiletten in der Bärenhütte auf der Mittelstation sind geöffnet.

Auf der Wurzeralm sind die Toiletten im Tal beim Arena Treff, bei der Bergstation der Standseilbahn und bei der Bärenhütte geöffnet.

Desinfektionsmöglichkeiten sind in den Toilettenanlagen sowie an neuralgischen Punkten im gesamten Skigebiet gegeben.

Alle Fahrbetriebsmittel (Kabinen, Standseilbahn, Liftsessel,...) werden während der Fahrt bestmöglich durchlüftet. Bitte sorgt auch ihr während der Fahrt für Belüftung (Fenster öffnen, Wetterschutzhaube öffnen, etc.)!

Es gilt auch für unsere Mitarbeiter die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz.

Jene Mitarbeiter, die in direktem Kundenkontakt stehen, tragen entweder eine FFP2-Maske oder sind durch geeignete Schutzmaßnahmen räumlich vom Gast getrennt (z.B. Plexiglasscheiben).

Die Mitarbeiter der Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG werden nach einheitlichen Richtlinien und Regelungen über die Corona Sicherheitsmaßnahmen eingeschult beziehungsweise unterwiesen.

Ja, auch wir haben einen Covid 19-Beauftragten Mitarbeiter, der für die Planung und Umsetzung der Maßnahmen zuständig ist.

Mit der Contact Tracing APP „STOPP CORONA“ des Österreichischen Roten Kreuzes hilfst du dabei die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen – es wird empfohlen diese zu verwenden.

Information für Saisonkartenbesitzer:

Auch für diese Saison möchten wir zwischen ungeimpften und geimpften keinen Unterschied machen und ermöglichen durch die Rückvergütungsgarantie den Kauf der SunnyCard Saisonkarte allen. Beim Kauf der Saisonkarte ist der Impfstatus für uns noch nicht relevant.

Sollte 1G- oder 2G-Regelung in allen Partnerdestinationen der SunnyCard in Ober- und Niederösterreich bzw. bei Mehrtageskarten in den jeweiligen Skigebieten zu tragen kommen, gewähren wir jedem ungeimpften Kunden beim Kauf von Mehrtageskarten und der Saisonkarte SunnyCard eine Rückvergütungsgarantie.

Nähere Informationen finden Sie hier: Pandemie Rückvergütungsgarantie | skisport.com

Sollte es in diesem Winter erneut zu Grenzsperren oder Einreisebeschränkungen kommen und ihr könnt aus diesem Grund eure Saisonkarten nicht nutzen, wird es wie auch im vergangenen Winter nach der Saison eine Gutschrift des Kaufpreises abzüglich einer Bearbeitungsgebühr geben.


 

FAQ - Gastronomie am Berg

Stand 24.11.2021

Aufgrund der behördlichen Verordnung bleibt die gesamte Gastronomie bis zum Ende des Lockdowns geschlossen. 

Die WC-Anlagen auf der Bärenhütte in Hinterstoder & auf der Wurzeralm sind zusätzlich zu den WCs auf den Parkplätzen & bei den Liftanlagen geöffnet.

Die Abholung von Speisen und Getränken ist möglich. Dabei gilt:

  • Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske und
  • Speisen und Getränke dürfen nicht um Umkreis von 50 Metern konsumiert werden.
  • Alkoholische Getränke dürfen nur in handelsüblich verschlossenen Gefäßen abgegeben werden.

 

Wir bitten euch darauf zu achten nicht an unübersichtlichen Stellen auf der Piste zu sitzen und denn Müll wieder mitzunehmen. 

Welche Hütten Speisen und/oder Getränke zum Mitnehmen anbieten geben wir euch noch rechzeitig zum Saisonstart bekannt.

 

 

WICHTIG: Die Inhalte dieser Seite wurden nach derzeitigem Wissensstand und nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet. Allen Inhalten sind Änderungen vorbehalten. Die Verordnungen des Bundes gelten als gesetzliche Grundlage. Informationen und Unterlagen bezüglich der Maßnahmen zu "Sicher am Berg" wurden von der Wirtschaftskammer Österreich – Fachverband der Seilbahnen – bezogen.