Der Bergmandl Klettersteig erfordert Können, Kraft und Konzentration. | © Martin Fülöp
Klettern am Hochkar
Luftige Höhen und bergeweise Fernsicht

Klettern & Klettersteige am Hochkar

Unterwegs in den Ybbstaler Alpen

Unter euch unzählige Höhenmeter, das Tal ist weit entfernt. Vor euch eine steile Felswand und rundherum eine grandiose Aussicht. Das ist Klettern am Hochkar! Ein Kletterparadies vom Feinsten mit zwei Klettersteigen von sportlich bis familiär warten auf euch Sportfans im Bergsommer. Das Einzigartige am Klettersport? An nichts anders zu denken als an die Sache selbst! Höchste Konzentration ist gefragt. Jeder Schritt und jeder Griff sind geplant, die Konzentration ist fest auf den Weg gerichtet. Bei den Verschnaufpausen zählt dann nur noch das Panorama, dass sich vor euch ausbreitet. 

Am Hochkar können sich Alpinbegeisterte auf zwei Klettersteige freuen. Der “Bergmandl-Klettersteig“ und der “Heli-Kraft-Klettersteig“ ermöglichen jeder Könnerstufe den einzigartigen Bergsport zu erleben. Von familiär bis anspruchsvoll wird die Muskelkraft, „des Schmoiz“ der Kletterer, am Steig gefordert. 

Lest alle Details zu den zwei Klettersteigen für Familien und Fortgeschrittene und genießt die Höhenräusche hoch oben am Hochkar, dem höchstgelegenen Gebiet in den Ostalpen!

Der Bergmandl-Klettersteig

Ein Klettererlebnis für die gesamte Familie

Ihr habt noch nie, aber wollt unbedingt einmal … Dieser Ansatz ist perfekt für den Bergmandl-Klettersteig. Ideal für Anfänger und Familien. Hier können Klettersteigneulinge erste Höhenluft schnuppern. Bei Schwierigkeitsgrad B/C und einer Aufstiegsdauer von ca. 45 Minuten werden Groß und Klein locker ans Ziel gelangen. Zu Fuß geht’s über die Forststraße in Richtung Bergsee zum Einstieg des Steigs. Der gesamte Steig erstreckt sich über drei Felspartien und lässt Kletterherzen höherschlagen. Zusätzlich sorgen Seile und einfache Steighilfen für die nötige Sicherheit und ein faszinierendes Kletter-Erlebnis.

Daten und Fakten:

  • 280 m Länge
  • Dauer: 45 min
  • kinderfreundlich und für Familien geeignet
  • Anfängerniveau
  • Schwierigkeitsgrad B/C

Der Heli-Kraft-Klettersteig

Nichts für schwache Nerven

Das Gefühl, sich den Ausblick verdient zu haben. Das erlebt man nach dem Aufstieg über den Heli-Kraft-Klettersteig am Hochkar. Um einen herum erstreckt sich die hochalpine Landschaft des alpinen Mostviertels. Eine herrliche Weitsicht ins Alpenvorland inklusive! Hat man den Zustieg hinter sich, heißt es rein in den Heli-Kraft-Klettersteig. Er ist vor allem etwas für erfahrene Bergsteiger, die sportlich ambitioniert sind. 

„Schwitzen wia a Firmgêêd“, so lautet eine bekannte Mostviertler Redewendung – und das werdet ihr auf alle Fälle! Der Schwierigkeitslevel D, das Balancieren über Schwebeholzbalken sowie zwei Seilbrücken lassen selbst Profis ins Schwitzen kommen. Oben angelangt wird die Mühe aber mit einem Ausblick über die umliegende Bergwelt belohnt!

Daten und Fakten:

  • 320 m Länge
  • Dauer: 60 min
  • sportlich und anspruchsvoll
  • für Fortgeschrittene und Profis
  • Schwierigkeitsgrad D (teilweise ausgesetzt)
  • Nur mit vollständiger Ausrüstung begehbar

Verschnaufpause und Hüttengaudi am Hochkar

Die Kraftreserven sind leer und müssen dringend aufgefüllt werden?

Dann schnallt den Helm ab, löst das Kletterseil und „sitzts eich nieda“ in den Hütten am Hochkar. Habt ihr einmal Platz genommen auf der Alpenbank mit bergeweiser Fernsicht, wollt ihr gar nicht mehr weg. 

Fünf Hütten laden euch ein, einzutreten und euch mit regionalen Schmankerln verwöhnen zu lassen!