Wanderabenteuer am Hochkar
Höhenluft schnuppern

Wandern am hochkar

Zu Fuß eintauchen in die alpine Bergwelt des Mostviertels

Man nehme blühende Almwiesen, hohe Gipfel und weite Täler. Verrührt man alles miteinander, kommt die faszinierende Bergwelt des Hochkars heraus, gepaart mit bergeweiser Fernsicht und einer einzigartigen Aussichtsplattform. Open drauf gibt’s Klettersteige, Wanderwege und urige Almhütten. Spürt ihr es auch, das Kribbeln in den Schenkeln? Dann kann es ja losgehen! Mit einer Portion Vorfreude im Gepäck steht dem langersehnten Wanderurlaub nichts mehr im Wege. 

Mit der Hochkarbahn geht’s hinauf zum Hochkar Vorgipfel auf 1.770 Meter - und das bequem und einfach. Zudem habt ihr ganz nebenbei die Möglichkeit, bereits während der Liftfahrt den Weitblick ins umliegende Mostviertel zu genießen. 

Ihr könnt es kaum noch erwarten? Dann lest jetzt alle Infos zu den unterschiedlichen Wanderrouten am Hochkar!

Saftige Blumenwiesen und wunderschöne Panoramablicke in den Bergen der Region Hochkar.  | © Ludwig Fahrnberger
Das wohlverdiente Frühstück am Berg genießen.  | © Ludwig Fahrnberger

Die schönsten Wanderrouten

„Do bin i her, do g’hör i hin!“

Bergerlebnis für Klein und Groß: Packt ein eure Wanderschuhe, wetterfeste Kleidung sowie ausreichend Proviant und erkundet die Bergwelt des Hochkars. Von „leicht“ bis „schwierig“ teilt sich das Wanderwegenetz am Hochkar auf. Damit auch jeder, ob Jung, Alt, Groß oder Klein, das Wandererlebnis in Niederösterreich miterleben kann, gibt es kurze, knackige sowie lange und durchaus anspruchsvolle Routen.

Vor allem die „Hochkar 360 Grad Skytour“ eröffnet euch einen faszinierenden Weitblick über die umliegende Bergwelt mit lauschigen Plätzchen zum Entspannen und ist leicht zu erreichen – ein ganz besonderes Wandererlebnis. 

Gipfelwanderung

von der Talstation zum Hochkargipfel

  • Gehzeit: ca. 1,5 Std.
  • Schwierigkeitsstufe: mittel

Startpunkt dieser Wandertour für die ganze Familie ist am Parkplatz bei der Hochkarbahn Talstation. Auf dem Weg Nr. 16 marschiert ihr gemütlich Richtung Draxlerloch.

Tipp: Besonders am Morgen habt ihr an dieser Stelle einen faszinierenden Blick. Das Tal ist noch bedeckt vom Bodennebel, und die ersten Sonnenstrahlen erwecken die Berggipfel zum Leben. Nun geht’s hinauf, jedoch ohne markante Steigung, bis ihr die Kar-Piste überquert. Schritt für Schritt geht ihr den Wanderweg entlang bis zum Scheinecksattel (1.529 m).

Auf dem aussichtsreichen Grad führt der Weg zwischen duftenden Latschen bis hin zum Hochkar-Gipfel auf 1808m. Ab hier, dürft ihr euch Hochkar-Gipfelstürmer nennen und euch im Gipfelbuch verewigen.  

Weitere Varianten um zum Vorgipfel zu gelangen:

Versorgungsstraße zum Vorgipfel 

  • Gehzeit: 60 min
  • Schwierigkeitsgrad: sehr leicht


Alle Wege führen nach Rom oder zum Hochkar Vorgipfel. Ausgehend vom Parkplatz bei der Hochkarbahn geht’s über die Skipiste in Richtung Latschen Alm und von hier aus über die befestigte Versorgungsstraße hinauf bis zum JoSchi Berghaus auf 1770m. Wer mit Kinderwagen unterwegs ist und sich geländegängig fühlt, sollte diesen Weg bis zum Hochkar Vorgipfel wählen. 

Ein Befahren mit Fahrzeugen ist nicht gestattet. Der Weg über die Versorgungsstraße ist die gemütlichste Variante um zum Vorgipfel oder zur Hochkar 360° Skytour zu gelangen. 

Übrigens: Der Weg ist auch kinderwagentauglich! (geländegängiger Kinderwagen von Vorteil) 

Wanderung zum Vorgipfel 

  • Gehzeit: 45 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht


Vom Parkplatz hinter der Hochkarbahn in Richtung Almgasthof geht’s los mit der Wanderung durch Latschen Felder und über grüne Wiesen. Ein markierter Weg führt unter der Hochkarbahn über die Skipiste bis hinauf zum Hochkar Vorgipfel vorbei am „kleinen Gipfelkreuz“.

Eine gemütliche Wanderung mit sportlichem Charakter. Wer es noch gemütlicher angehen möchte, wählt die nächste Tour über die Versorgungsstraße.  

Variante Vorgipfel zum Hochkargipfel

  • Gehzeit: ca. 20 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht


Von der Bergstation der Hochkarbahn ausgehend, geht’s nach rechts über einen gut befestigten Wanderweg durch das Gr. Kar und durch Latschenfelder rauf zum Grad von wo aus man den Gipfel bereits erahnen kann. In etwa 20min dürft ihr euch zu den Hochkar-Gipfelstürmern zählen und im Gipfelbuch verewigen.  

Tipp: Ihr liebt es, in luftigen Höhen unterwegs zu sein, und freut euch über sportliche Herausforderungen? Dann probiert den Klettersteig am Hochkar aus! 
 

Der Weg zur Hochkar 360 Grad Skytour

Ist man erstmal am Hochkar Vorgipfel angelangt, sind es nur noch wenige Meter bis man die atemberaubenden Ausblicke auf der Hochkar 360 Grad Skytour erleben kann.

Von der Bergstation der Hochkarbahn geht’s nach links – circa 300 Meter zum Einstieg des 900 Meter lang Rundweges. Es erwartet euch bei passendem Wetter eine spektakuläre Fernsicht vom Mostviertel bis über die Donau und hinein in die Steiermark. Überzeugt euch selbst! 

Von der Talstation zum Bergsee

  • Gehzeit: ca. 30 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht


Auf dieser Wanderroute wird’s romantisch! Seid ihr erstmal bei der Forststraße angelangt, wandert ihr durch den Wald vorbei an der Latschen-Alm bis zum glasklaren Bergsee. Jetzt ist die Zeit gekommen, um auszuruhen und den Alltag einmal Alltag sein zu lassen. Vielleicht habt ihr sogar eine Picknickdecke und Proviant im Gepäck. Einfach auf der Almwiese Platz nehmen und die Almwelt genießen. 

Übrigens: Der Weg ist auch kinderwagentauglich! (geländegängiger Kinderwagen von Vorteil) 

Alpintour Hochkar – Dürrenstein - Ötscher

  • Gehzeit: ca. 20 Std. 
  • Schwierigkeitsstufe: schwierig


Diese Route ist nichts für schwache Nerven. Da heißt´s Wadeln schieren und hoch auf den Hochkargipfel, Ringkogel, Tremelsattel, Bstattkopf, Dürrensteingipfel und schlussendlich dem Ötschergipfel. Dabei wandern ihr zwischen rund 1.400 und 1.893 Höhenmeter. 

Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt die 20-stündige Herausforderung bezwingen?

Tipp: Viel Wasser mitnehmen, es gibt keine Quellen!

Ihr könnt es nicht mehr erwarten, das Almgebiet am Hochkar zu bewandern? Verständlich! Ihr braucht noch eine Unterkunft? Hier findet ihr das passende für euren Bergsommerurlaub!