Der Natur auf den Fersen
Zu Fuß am Großglockner

Wandern am Großglockner

Wenn der Berg ruft und die Hütten locken

Hohe Schluchten – weite Täler – ihr mittendrin. Der Großglockner zieht Bergfreunde aus nah und fern in seinen Bann und wird auch euch nicht mehr loslassen, das ist fest versprochen! Durch die Hohen Tauern und den gleichnamigen Nationalpark führen unzählige Wanderrouten. Saftig-grüne Almwiesen, eine bunte Blumenpracht und alpinistische Höhenflüge nacheinander.

Überzeugt euch selbst und staunt über die weiten Ausblicke auf die Gipfel und Berge der Hohen Tauern. Und betrachtet den höchsten Berg Österreichs aus nächster Nähe!

Der Gletscher ist auch im Sommer eine echte Naturpracht.
Das Berglaufen ist am Grossglockner eine besonders beliebte Sportart.
Die süßen Murmeltiere auf der Alm in der Glockner-Region.
Ein Ausflug auf den Gletscher mit der ganzen Familie.
Auf den Graden dem nächsten Gipfel entgegen.
Einer kurzen Abkühlung beim Wandern steht nichts im Weg.
Der Grossglockner zeigt auch im Sommer noch seine Schneefelder.
Die Auszeit am Berg genießen.
Den schönen Panoramablick im Sommer am Grossglockner genießen.
Die Wanderregion bietet zahlreiche Wanderrouten für jeden Wandertyp, egal ob Anfänger oder Profi.

Die Wandertouren am Großglockner

Berg- und Hüttenwandern in Kärntens Alpen

Ihr wollt euch für den traditionellen Großglockner Berglauf vorbereiten? Dann ist das Bergdorf Heiligenblut dafür der ideale Ort. Hier schöpft ihr auf über 40 Kilometern Wegenetz und Lauftrails die Kraft, die ihr für die Herausforderung braucht. Den Fortschritt eures Trainings bewertet ihr dabei an der Berglauf-Messstation beim Panoramarestaurant Schareck. 

Das Wanderwegenetz führt euch über Blumenwiesen, Wasserfällen durch den Nationalpark Hohe Tauern. Denn oben angekommen wartet der sagenhafte Blick auf den Großglockner und die umliegende hochalpine Region mit den 40 Dreitausendern. 

Die drei Top-Aussichtspunkte mit perfektem Fotomotiv:

  • Heiligenblut Ort auf 1.301 Metern Seehöhe
  • Schareck auf 2.604 Metern Seehöhe
  • Franz-Josefs-Höhe auf 2.451 Metern Seehöhe

Der Geotrail

Mit Wissen durch die Hohen Tauern

 

  • Gehzeit: ca. 3 Std.
  • Schwierigkeitsstufe: mittel 


Die Wegführung am Geotrail durch die Hohen Tauern ist einzigartig. Warum, fragt ihr euch? Der geologische Lehrpfad verläuft direkt am Alpenhauptkamm in circa 2.500 Metern Seehöhe entlang. Ohne größere Auf- und Abstiege genießt ihr auf dem grandiosen Rundweg nicht nur die traumhafte Fernsicht, sondern auch unglaubliche Landschaftsimpressionen.

Vom Schareck zum Hochtor und Kasereck

Wanderung am Geotrail

 

  • Gehzeit: ca. 2,5 Std.
  • Schwierigkeitsstufe: mittel 


Auch auf dieser Wanderroute erlebt ihr das großartige Gefühl, am Grad des Tauernhauptkammes zu wandern. Bis zum Hochtor führt der Geotrail, der großen und kleinen Wanderern faszinierende geologische Eigenheiten des Großglockners offenbart. Am Hochtor angekommen, geht es weiter zum Wallackhaus. Dabei sollten Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gegeben sein.

Wenn sie bei der Panoramabahn angekommen sind, können sich die fleißigen Wanderer entscheiden: mit der Bahn ins Tal oder zu Fuß (ca. 2 Std.) wieder zur Talstation der Schareckbahn. 

Vom Schareck zur Panoramabahn

Ideal für kleine Wanderfüße

 

  • Gehzeit: ca. 30 min
  • Schwierigkeitsgrad: leicht


Egal, ob ihr mit den kleinsten Familienmitgliedern eine kurze, aber wunderschöne Wandertour anstrebt: Der 30-minütige Weg vom Schareck zur Panoramabahn bietet dafür die besten Voraussetzungen. Größtenteils geht es bergab.
 

Vom Schareck nach Heiligenblut

Gemütliche Panoramawanderung - Naturgefahrentrail

 

  • Gehzeit: ca. 3 Std. 
  • Schwierigkeitsgrad: mittel


Immer abwärts, gemächlichen Schrittes führt der Naturgefahrentrail über die Almmatten bis nach Heiligenblut. Eure ständigen Begleiter sind dabei die herrlichen Panoramablicke auf die umliegende Bergwelt. Anhand von informativen Schautafeln erfahrt ihr Grundlegendes über die alpinen Naturgefahren.  

Variante: Ihr könnt auch vom Schareck abwärts bis zur Mittelstation Rossbach wandern und von dort mit der Bahn ins Tal fahren. 

Vom Schareck ins Fleißtal nach Heiligenblut

Inklusive imposantem Talschluss

 

  • Gehzeit: ca. 5 Std.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer (gute Grundkondition nötig)


Vor allem landschaftlich ist diese Wandertour besonders eindrucksvoll. Abwechslungsreich zeigen sich die Streckenabschnitte bis zum imposanten Talschluss im großen Fleisstal (Hocharn-Westwand). Eine Blütenpracht der Superlative erwartet euch im Fleisstal. Und mit etwas Glück könnt ihr sogar das eine oder andere Edelweiß erblicken. Aber bitte nicht pflücken, denn die seltene Blume steht unter Artenschutz. 

Farben über Farben begleiten euch schließlich bis nach Heiligenblut. Ob der pinkfarbene Almrausch, der blaue Enzian oder die rosaroten Steinnagerl – genießt die anspruchsvolle Tour durch die saftig-grünen Almwiesen.

Variante Schareck – Fleisstal – Alter Pocher

 

  • Gehzeit: ca. 3 Std.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel


Die verkürzte Tour ins Fleisstal führt die Wanderer nach einer Abzweigung nach links ins Kleine Fleisstal und hinauf zum Alten Pocher auf 1.807 Meter. Dort könnt ihr nicht nur die Natur und die Ausblicke in die Kärntner Alpen genießen, sondern auch eine Goldwaschanlage sowie eine Mineralienausstellung besichtigen. 

Tipp: Zudem habt ihr sicher Zeit für eine gemütliche Einkehr im Goldgräberdorf. Die Goldprofis erzählen euch Details aus mehr als 700 Jahren Goldabbau. Also stellt ihnen Fragen über Fragen!

„Griaß eich“ in den Bergrestaurants und Hütten

Der gemütliche Einkehrstopp am Großglockner

„Griaß di“ und „pfiat di“, so begrüßen (und verabschieden euch später) die herzlichen Hüttenleut‘, wenn es in den gemütlichen Teil übergeht. Nämlich zum wohlverdienten Einkehrstopp. Bewegung an der frischen Luft macht schließlich hungrig und durstig. Und um die Gäste glücklich zu machen, haben die Wirtsleut‘ Leckeres auf der Speisekarte.

Vom eiskalten Hopfengetränk zum spritzigen Almdudler und köstlichen Kaiserschmarrn gibt es alles, was das Gästeherz begehrt. 

Folgende Hütten haben für euch in der Sommersaison im Gebiet Heiligenblut/Grossglockner geöffnet:

  • Panoramarestaurant Schareck
  • Gasthof Tauernalm
  • Fleisskuchl
  • Tauernberg Hütte
     

Genussfahrt mit der Panoramabahn

Mahlzeit in luftigen Höhen

Einsteigen bitte, Platz nehmen und verwöhnen lassen! Dieser Aufforderung folgen Gäste bei der Genussfahrt in der Panoramabahn. Vor euch stehen unzählige Köstlichkeiten, und rund um euch herum breitet sich der Blick aus auf die umliegenden Dreitausender. Klingt fantastisch? Ist es auch! Das Genusserlebnis ist etwas Wunderschönes für Paare, aber auch für die ganze Familie. 

Alle Speisen aus der Karte des Panoramarestaurants „Schareck“ stehen den Genussspechten zur Auswahl. Die Speisen und Getränke werden direkt in der Gondel der Panoramabahn serviert. Ob Schnell- oder Langsamesser und Genießer – die Fahrt endet dann, wenn ihr es wollt.