Abseits der Pisten am Grossglockner feinsten Pulverschnee genießen. | © Grossglockner Bergbahnen
          Freeride-Mekka                         Großglockner                                                                                                                                                                   
Powder-Vergnügen auf 2.989 Metern Höhe

Freeriden im Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut

Wenn der Schnee staubt

Eine Spur im Schnee ziehen und über die perfekt präparierten Pisten im Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut hinunterwedeln, das kann jeder. Das Freiheitsgefühl kommt allerdings erst auf, wenn links und rechts der Schnee staubt, das Powdergefühl in den Wadeln spürbar ist und ihr den Schnee unter den Skiern knirschen hört. Das ist Freeriden par excellence! Dieses Glücksgefühl können Powderfans und Freeride-Anhänger am Großglockner spüren. Ein perfekter Run, eine traumhafte Winterlandschaft – und ihr mittendrin! 

Lasst euch mitreißen von der atemberaubenden Kulisse des höchsten Bergs Österreichs und taucht ein in die unzähligen Off-Pisten-Erlebnisse. Auf die Plätze, fertig und „gstaubt wird“!

Am Checkpoint alle Infos über die Liftanlagen und Pisten im Skigebiet Grossglockner-Heiligenblut erhalten.
Freerider genießen in Heiligenblut beim Freeriden feinsten Powder. | © M. Glantschnig
Abseits der Pisten die Künste beim Freeriden zeigen.
Pure Glücksgefühle beim Freeriden am Grossglockner erleben.
Action, Adrenalin und Nervenkitzel erwarten Freerider am Grossglockner.
Abseits der Pisten die ersten Schwünge im Tiefschnee ziehen.  | © HT-NPR, M. Rupitsch
Mit dem LVS-Check an der Mittelstation immer auf der sicheren Seite sein.
Die Region Grossglockner-Heiligenblut ist bei Freeridern besonders beliebt.
Abseits der Pisten traumhafte Routen in der Region des Grossglockners erkunden.
Pure Glücksgefühle am Gipel des Grossglockners erleben. | © Grossglockner Bergbahnen

Die schönsten Freeride-Routen

Fein und pulvrig muss er sein – der Tiefschnee

Sechs Freeride-Abfahrten, die sich in über Zonen A bis F erstrecken, ermöglichen euch das absolute und ultimative Freeride-Gefühl. Ob hoch oben am Schareck oder über sanfte Powderflächen auf der Fleissalm – die Freeride-Routen bieten für jeden Schwierigkeitsgrad und jede Könnerstufe das passende Powdervergnügen. 

Vorsorge ist die halbe Miete: Bitte checkt vorab eure Ausrüstung und die aktuelle Lawinenwarnstufe. Besonders im freien Gelände ist Vorsicht geboten!

Freeriden am Schareck

zwischen Kärnten und Salzburg

Auf der Grenzlinie zwischen Kärnten und Salzburg, direkt am Alpenhauptkamm, findet ihr den zentralen Berg des Skigebiets, das Schareck. Er ist nicht nur von allen Seiten easy befahrbar, sondern bietet Freeridern eine wahre Hochburg an Off-Pisten-Abenteuern. Ob Anfänger oder Vollprofi – für jeden Schwierigkeitsgrad und jedes Geschicklichkeitslevel sind geeignete Abfahrten mit dabei. Aber Achtung: Bitte meidet die lawinenverbauten Hänge!

Daten & Fakten

  • Freeride-Gelände im gesamten Sektor A
  • von allen Seiten befahrbar
  • alle Schwierigkeitsstufen
  • Seehöhe: 2.600 bis 1.750 m

Freeriden am Fallbichl

Absolute Schneesicherheit 

Aufgrund seiner Höhe und Lage gilt der Fallbichl bis in den März als absolut schneesicher. Steiles Gelände, unzählige Cliffs und feinster Powder warten nur darauf, von euch befahren zu werden. 

Daten & Fakten

  • Zu finden ist der Fallbichl im Sektor B.
  • schneesicher bis in den März
  • Seehöhe: 2.600 bis 2.200 m
  • Achtung: Lawinengefahr!

Der Viehbühel

Kurz, steil und herausfordernd

Wie der Fallbichl ist auch der Viehbühel ein Garant für Schneesicherheit bis in den März hinein. Nicht nur abenteuerliche Skitouren können Freerider und Tiefschnee-Akrobaten hier meistern, sondern neben sagenhaften Sprüngen auch außergewöhnliche Abfahrten bestreiten. Voraussetzung: Muskelschmalz und Kondition.

Daten & Fakten

  • Der Viehbühel ist im Sektor C zu finden.
  • schneesicherheit bis in den März
  • Wegen der vielen versteckten Felsen bitte besonders aufpassen!
  • Achtung beim Queren der Lifttrasse!

"Die vielseitige Fleissalm"

Sowohl steiles als auch flaches Gelände

Finden Freerider weiter oben auf der Fleissalm ein steiles und alpines Gelände, so bietet die vielseitige Alm weiter unten flache und sanfte Flächen. Somit ist der Freeride-Sektor D nicht nur für anfängliche Versuche, sondern auch für Tiefschneeprofis geeignet. 

Daten & Fakten

  • Das vielseitige Gebiet findet ihr im Sektor D.
  • Auf der Fleissalm erreicht ihr den höchsten Punkt des Skigebiets auf 2.989 m.
  • unzählige Abfahrtsmöglichkeiten
  • Achtung: In dem Sektor befinden sich viele Wildschutzgebiete!

"Das Tauerntal"

ein anspruchsvolles Gelände

Das Tauerntal ist fordernd und somit perfekt geeignet für erfahrene Freerider und Adrenalinjunkies. Neben einer ordentlichen Portion an Erfahrung benötigen die Off-Pisten-Fahrer hier auch einen guten Orientierungssinn. 

Übrigens: Im Hochwinter lassen sich die Abfahrten bis in den Ortsteil Winkl fortsetzen. Vor allem die Tal-Runs im Sektor F sind besonders schwierig und werden meist nur von ortskundigen Freeridern genutzt. 

Daten & Fakten

  • Die Sektoren E und F sind nur für erfahrene Freerider geeignet.
  • viele versteckte Einfahrten, ausgehend vom Wallackhaus
  • erhöhte Lawinengefahr

Der Freeride-Checkpoint

Sicherheit geht vor

Abseits der gesicherten Skipisten unterwegs zu sein, ist aufregend, ein Abenteuer und lässt die Freerider-Herzen regelmäßig höherschlagen. Dennoch birgt es auch Gefahren! Deshalb gilt: safety first! Bei der Mittelstation Rossbach findet ihr einen Freeride-Checkpoint mit allen wichtigen Informationen zu den Off-Pisten.

  • aktuelle Lawineninfos
  • Anzeige geöffneter und gesperrter Skirouten
  • LVS-Check
  • aktuelle Informationen zu Wetter, Temperatur und Schneehöhe

Noch sicherer ist es, einen Guide in der Schneesportschule zu buchen!