Höss Trailrunning

Die Trendsportart der Alpen

Trailrunning mit Ausblick auf das Tote Gebirge vorbei an duftenden Almwiesen, durch schattige Bergwälder bis in hochalpine Regionen rauf Richtung Schrocken. In Hinterstoder bieten 9 Trails in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ein breitgefächertes Angebot für fortgeschrittene Bergläufer aber auch für Familien.

 

WICHTIG:
die Trails sind nur zu den Betriebszeiten der Seilbahn geöffnet!

Schafkogelsee Hinterstoder | © Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber
© Josef Gruber

HÖss Totale

von unten bis oben in einem Lauf

Steiler und langer direkter Anstieg von der Talstation zum höchsten Punkt des Skigebiets. Die Gesamtstrecke weist eine durchschnittliche Steigung von 16% auf. Teilweise sehr technisch mit Wurzeln und Steinen, Trittsicherheit gefordert. 

#1 Längster Abschnitt der Höss Totale mit steilen bis sehr steilen Passagen. Großteils auf Wanderwegen, jedoch auch zahlreiche technische Abschnitte, nur wenige flachere Teilstücke. Großteils im Wald und somit vorwiegend im Schatten.

#2 Der zweite Teil ist der steilste Abschnitt mit durchschnittlich 17% Steigung. Anfangs noch ach zur Talstation vom Sessellift verlaufen die restlichen zwei Drittel sehr steil zum einen auf Trials und zum Ende auf einem Forstweg bis zum Speicherteich.

#3 Der letzte Abschnitt führt bis auf 1.990 Meter und ist vergleichsweise kurz und moderat steil. Der Lauf auf den Schafkögel lohnt sich vor allem wegen des alpinen Geländes und der umwerfenden Aussicht, wobei das Terrain leicht technisch anspruchsvoll ist.

Hutterer Böden Runden

für Anfänger und Familien

Runde 1: Hutterer Böden Family
Traillaufen für die Familie, also auch bestens für Kinder geeignet. Durchgehend ache Strecke mit moderaten Anstiegen. Die Streckenlänge ist so gewählt, dass sie auch für Anfänger geeignet ist. Der Untergrund ist vorwiegend auf Forstwegen bzw. Straßen.

Runde 2: Hutterer Böden Light 
Einsteigerrunde, die mit dem Traillauf beginnen wollen. Flach zu Beginn, ab KM 2 beginnen die technischen und steileren Passagen. Bevor es richtig steil wird läuft man über eine Forststraße zurück zum Ausgangspunkt.

Runde 3: Hutterer Böden
Der etwas anspruchsvollere Einstieg ins Traillaufen mit technisch schwierigeren Passagen. Im steilsten Abschnitt muss eine durchschnittliche Steigung von 16% auf 1,6 Kilometer bewältigt werden. Der Downhill erfolgt über einen Forstweg.

Höss Alpin Runden

Berglauf mit einer extra Portion "Berge"

 

Der Start ist oben bei der Bergstation vom 6er-Sessellift Höss-Express auf 1860m Seehöhe. 

 

Runde 1: Höss Alpin Light
Sehr abwechslungsreiche Trailstrecke im kupierten Gelände, welches Trittsicherheit und technisches Können sowohl im Uphill als auch Downhill fordert. Aufgrund der hohen alpinen Lage sehr lohnend, gut für leicht Fortgeschrittene geeignet.

Runde 2: Höss Alpin
Sehr alpiner Trail auf den höchsten Punkt des Skigebiets auf 1.990 Meter, teilweise Singletrails mit höchstem Trailgenuss in alpiner Höhe. Das steilste Segment weist auf 1,1 Kilometer eine durchschnittliche Steigung von 12% auf.